Dieses weblog durchsuchen

 

Find TT at:






TT wird durch das >>>> deutsche literatur archiv Marbach archiviert und der Öffentlichkeit auch andernorts im Rahmen von Lesungen und Ausstellungen zugänglich gemacht.

Aktuelle Beiträge

Wo ist das Mehr?
phyllis - 17. Oktober, 10:39
@Camille Paglia
Ihre Anwesenheit ehrt mich...
phyllis - 12. Oktober, 16:50
na darüber wird...
na darüber wird sich ja bestimmt der sog. Herbst gefreut haben...
Camille P. - 11. Oktober, 17:06
Gleise und Achsen
Täglich gegen halb neun dieser energische PIEP...
phyllis - 1. Oktober, 18:29
Oui.
:-)
Lo - 25. September, 14:18
@LO
Das Auge isst mit! : ))
phyllis - 23. September, 18:53
Bunte Mischung....
....aus der Tüte. ;-)
Lo - 22. September, 09:31
@DerDilettant
Mein letzter Pinselstrich ist noch laaaaange hin! Herzlich, lächelnd Phyllis
phyllis - 21. September, 15:11
"Ich bin noch da!" -...
"Ich bin noch da!" - wie schön! (Es gibt doch da diese Legende vom...
derdilettant - 21. September, 12:28
Feinkost
Am Sonntag mein Kreuzchen werde ich wohl mit Tusche...
phyllis - 21. September, 09:06
Das
...war auch meine Absicht, liebe Phyllis :-)
Lo - 30. August, 23:41
Korrrea
phyllis - 30. August, 12:20
Eben
... hab' ich aber wirklich schallend lachen müssen, lieber Herr Lo!
phyllis - 29. August, 15:25
Bei den...
... hohen Mietpreisen dort bleibt eben kein Geld mehr für Kleidung...
Lo - 29. August, 10:48
Paris, Quartier Latin,...
phyllis - 24. August, 06:54
(((((Ob ich
irgendwann auch mal wieder jemanden von vorne male?!?)))))
phyllis - 16. August, 11:12
Warten II
phyllis - 16. August, 11:09
Muss
nich...
schneck08 - 13. August, 19:58
Soll ich ihn
noch schnell reinmalen??
phyllis - 13. August, 17:39
Und wenn's so volle ist,...
Und wenn's so volle ist, immer auch bisschen den Notausgang im Blick haben.
schneck08 - 13. August, 10:04


Archiv

November 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 5 
12
21
24
 
 
 
 
 

Status

Online seit 3970 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober, 14:53

Lockstoff: parallalie

lange herzen ...

lange herzen
brummen gegen
fensterscheiben

kurze herzen
setzen sich
auf deine hand

die frucht
flieht den baum

das fliegen
der fliegen
die fliegen

die finger
an den händen
wie immer
zu träg’
ins vage
hinein


go to: >>> parallalie


Die Arbeit dieses Dichters lässt mir immer das Wort diskret in den Sinn kommen. Vielleicht, weil ich vermute, wie viel passieren muss, bevor aus der Fülle des Erlebens so eine leise schöne Rätselstange werden kann.
Darüber verliert parallalie dann ein Wort. Oder ein paar mehr. Aber nie viele - immer gerade richtig viele. So dass ich immer denke: danke.


Die Anderen:: Empfehlungen & Links
1696 reads

walhalladada - 22. Nov 2011, 19:49

Im besten Sinne: 'diskret' & Ihrem Dank schließ ich mich dankend an
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49620082/

parallalie - 22. Nov 2011, 21:40

(als König Fr.Wilh.iv einmal A.v.Humboldt fragte :'was, seiner weltgereistn Erfahrung nach,alle Rassen gemeinsam hättn ?'; erwiderte Jener die unvergänglichn Worte:'Majestät, sie sind faul' Schmidt, Zettels Traum, 346, unten rechts gleich unterhalb der Mitte. - soviel und so wenig auch zu den Händen und hierzu... merci!
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49620169/
walhalladada - 22. Nov 2011, 21:54

*herzlich gelacht*
wenngleich schwer zu vermitteln
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49620179/
parallalie - 22. Nov 2011, 22:05

(immer diese etyms)
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49620190/
phyllis - 23. Nov 2011, 00:40

(Ich versteh' nur diffus. Wo ist mein Opernglas?)
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49620324/
parallalie - 23. Nov 2011, 23:03

diffuses eingehen auf dies und das, auch sehr zufallsregiert, heißt, aufstehen und auf die seite von zettels traum schauen, die da grad aufgeschlagen liegt (dr. schein hatte dies neulich, dieses "bibelstechen"), weil man eben dort mit dem lesen angelangt ist, und entdecken, dass ein faulsein einem angesichts der derzeitigen rarität des schreibens durchaus entspreche, wo "einem" mich meint, zudem die hände in Ihrem jüngst eingestellten beitrag, die den händen im gedicht die hand reichen usw. usf. und übers etym-ologische war's leicht, herrn dr. scheins gelächter nachzuvollziehen bzw. gründe nachzuvollziehen, die dazu geführt hätten haben können... ein paar kurzschlüsse. ein gedicht ist ein kurzschluss. oder so: "Experimente. Sie sind nicht übertragbar, auch nicht nachprüfbar, sie suchen sich ihre Legitimationen in der Ununterdrückbarkeit der Ausdruckswelt..." (Benn, Doppelleben)
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/comments/49621243/

Trackback URL:
http://taintedtalents.twoday.net/stories/lockstoff-parallalie/modTrackback


Besucher

About this weblog
Aktuell: TTagesjournal
Atelier: Objekte
Atelier:: Skizzenbuch
Atelier:: Zeichnungen
Aus der Reihe: Einakter für zwei Angsthasen
Bildbände blättern
Die Anderen:: Empfehlungen & Links
Die Anderen:: Gespräche über Kunst
Die Anderen:: Serie: Erste Sätze - Romananfänge.
Die Anderen:: Zitate: Die Sprache der Anderen
Die Anderen:: Zitate: Frauen über Kunst
Die zehn Erlaubnisse
Episoden: Flirt du jour
Erinnerungen an die Ich-Konstruktion
Fotoserien:: Einmal geübt, schon gekonnt
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren